Lesen + Leben BücherBlog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Pagina
   Ellens Literaturbus



http://myblog.de/literarita

Gratis bloggen bei
myblog.de





Geschenk des Tages

Bei Thalia konnte man sich selber Lesezeichen gestalten und mein Freund hat mir welche mit einem Harry-Potter-Bild gebastelt und geschenkt. Ich liebe Dich!

6.12.17 16:39


In der Liebe ist die Hölle los - Buchtipp

Die Hölle ist auch nicht mehr das, was sie einmal war, ein Ort des Schreckens und des Feuers.
Nein, jetzt nennt sie sich „Die Firma“ und wird von sieben ehrenwerten Häusern verwaltet, die sich darum kümmern, dass den üppig hereinströmenden Toten ihr Platz zugewiesen wird.



Icherzählerin Catalea ist die Tochter des Vorsitzenden des Ersten Hauses Morgenstern (alias Luzifer) und einer Menschenfrau; aufgewachsen ist sie in Köln, wo sie gegenwärtig Medienkommunikation und Journalistik studiert.

Aber so ganz ist das irdische Dasein auch nicht das Wahre, vor allem, wenn man eben von seinem Freund Jan verlassen wird (der daraufhin dank eines fingerschnippens von Catalea von einem Auto überfahren wird – man sieht sich auf der anderen Seite wieder). So einfach könnte es gehen, wenn man Dämonin wäre.

Und die Dunkle Seite braucht unbedingt neue Todeshändler, weil zur Zeit gar so viele Menschen sterben und der Prozentsatz derer, die ins Paradies eingehen, immer geringer wird.
Cataleas erster Auftrag ist die Heimführung eines gewissen Alexander Weiss – Überraschung, es handelt sich um Alessandro, Halbdämon wie Catalea und Erbe des Hauses Cabianca.

Dass Catalea von den irdischen Behörden des Mordes angeklagt wird, ist das geringste Problem, da holt sie ihr dämonischer Anwalt Timur Vargas ruckzuck wieder heraus – aber wer zur Hölle hat in der Firma diese teuflische Machenschaft eingefädelt?

Ich habe mich schon lange nicht mehr so köstlich amüsiert wie bei ‘In der Liebe ist die Hölle los’. Die Hölle wird als eine Art Mafia-Organisation geschildert, in der einige sich benachteiligt Fühlende höllisch böse Intrigen anzetteln. Fast wie im richtigen Leben an meinem Arbeitsplatz.

Benne Schröder
In der Liebe ist die Hölle los
Verlag Lyx 2017
Taschenbuch 400 Seiten
€ 10,00
12.11.17 16:02


Buchtipp – Der Riesentöter

Ein berührender Roman über die Krankheit Polio und deren Bekämpfung.
Zur Geschichte – Mr. Valentine arbeitet für „March of Dimes“, eine Organisation, die im Jahr 1955 den Kampf gegen Kinderlähmung unterstützt. Seine elfjährige Tochter Laurie will nicht einsehen, dass sie noch so lange im Haus bleiben soll, bis der Impfstoff einsatzfähig ist. Sie geht mit ihrem achtjährigen Freund Dickie Esposina an den Bach spielen – und Dickie steckt sich an.



Als Laurie ihn im Bishop’s Memorial Krankenhaus besucht, liegt er in einer Eisernen Lunge, einem schrankgroßen Gerät, aus dem nur sein Kopf herausschaut, der bei jedem luftholen der Maschine ein Stück eingesaugt und dann wieder heraus geschoben wird. Dickie liegt immer auf dem Rücken und schaut nach oben; und sprechen kann er nur, wenn die Maschine ausatmet.

Laurie ist zuerst so bestürzt, dass sie gar nicht weiß, was sie sagen soll, aber Dickie bittet sie, eine Geschichte zu erzählen, denn Laurie ist eine so gute Geschichtenerzählerin, dass ihre Kinderfrau – die Mutter ist schon lange tot – sagt, Laurie würde in einer Fantasiewelt leben. Und so beginnt die Geschichte von Jimmy dem Riesentöter, der gegen die ungeheuerlichen Collosso antreten soll.

Dann endlich gibt es einen Impfstoff, und Laurie ist eine der ersten, die ihn bekommt – allerdings ausgerechnet den aus jener einen verheerenden Charge, die lebende Viren enthält. Und so liegt sie nun selbst in der Eisernen Lunge und hofft, dass sie eines Tages wieder ganz von selbst atmen und vielleicht sogar wieder gehen werden kann.

Der Riesentöter enthält zwei Geschichten in einer: einmal die von Laurie und ihren Freunden, und dann die von Jimmy dem Riesentöter, die, als Laurie ausfällt, von ihren Leidensgefährten weitergesponnen wird und ihnen auf diese Weise neue Lebensfreude gibt.

Laurie und Dickie sind Erfindungen von Iain Lawrence, aber Schicksale wie das ihre haben sich in der ganzen Welt zu Hunderttausenden zugetragen. Und die Kinderlähmung ist wieder auf dem Vormarsch, weil es hirnlose Eltern gibt, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen.

Iain Lawrence
Der Riesentöter
Verlag Freies Geistesleben 2017
Hardcover 352 Seiten / € 19,00)
11.11.17 18:15


Zipfelmännchen forever!

Normal finde ich die meiste Werbung einfach daneben, aber diese Aktion von Penny ist wirklich cool.



Lasst die ganzen intoleranten Idioten niemals gewinnen und seid lieb zueinander!
10.11.17 15:08


Fantasy-Lese-Tipp: Das Wunderreich von Nirgendwo

Der Herbst ist genau die richtige Zeit für wundervolle Fantasy-Schmöker.
Hier mein Lese-Tipp:




Der Laden erschien wie aus dem Nichts zur Zeit der Dämmerung an einem kühlen Novembermorgen.
Die Nachricht verbreitete sich im Dorf wie ein Lauffeuer, und am Mittag brodelte es in der Gerüchteküche.
„Gestern lagen noch vier Geschäfte nebeneinander. Heute sind es fünf!“
„Hast du gehört? Der Laden liegt zwischen dem Metzger und dem Eisenhändler... „
„Das Mauerwerk ist schwarz wie die Nacht, aber im Licht glitzert es ganz komisch!“

(Seite 11)

Dieses fünfte Geschäft ist das Wunderreich von Nirgendwo, geleitet von Lucien Silver. Es taucht in verschiedenen Städten zu verschiedenen Zeiten auf und bietet den Zuschauern die erstaunlichsten Erlebnisse, im Austausch gegen einen kleinen Teil ihrer Fantasie (die bald wieder nachwächst, wie Mr. Silver an anderer Stelle versichert).

Sobald die Besucher das Wunderreich verlassen, haben sie alles Gesehene wieder vergessen, aber es bleibt ihnen ein unbestimmtes erhebendes Gefühl.
Die vielen Säle des Wunderreichs von Nirgendwo stehen alle im Buch der Wunder verzeichnet; und wenn Mr. Silver einen neuen Eintrag macht, dann entsteht auch ein neuer, staunenswerter Saal.

Wenn das Wunderreich geschlossen ist, kann es von niemand gesehen oder betreten werden – aber trotzdem gelangt der Waisenjunge Daniel Holmes, der auf der Flucht vor einer Jugendbande ist, hinein. Mr. Silver weiß sofort, dass Daniel etwas Besonderes sein muss, dass er die Gabe der Magie besitzt, dass er vielleicht auch ins Buch der Wunder schreiben kann und eines Tages sogar das Wunderreich von dem alternden Mr. Silver übernehmen kann.

Aber über dem Wunderreich lastet ein schreckliches Geheimnis, in das nicht ein- mal Ellie, Mr. Silvers Tochter eingeweiht ist. Es hat etwas mit der Jugend Mr. Silvers zu tun, als er der Assistent des großen Magiers Vindictus Sharpe war. Wenn es Daniel nicht gelingt, das Geheimnis zu enträtseln, dann ist das Wunderreich womöglich zum Untergang verurteilt.

Das Wunderreich von Nirgendwo erzählt eine außergewöhnlich phantasievolle und zugleich enorm spannende Geschichte, die den Leser ganz in ihren Bann schlägt. Zudem ist der Roman auch ein Loblied auf die Macht der Phantasie und die Bedeutung des Willens der gut gesinnten Menschen.

Ross Mackenzie
Das Wunderreich von Nirgendwo
Verlag Freies Geistesleben
Hardcover 366 S./€ 19,00 Stuttgart 2017
9.11.17 12:53


Krimi-Tipp: Das Mädchen, das schwieg

Trude Teige
Das Mädchen, das schwieg (Jenta som sluttet å snakke, 2014)
Aufbau Verlag Berlin 2017
Taschenbuch 364 S./€ 9,99

Kajsa zog sich den dünnen, elastischen Kragen ihres Pullovers halbwegs übers Gesicht und bedeckte die Nase mit der Hand, während sie über den Blutfleck auf dem Boden hinweg stieg. Sie drückte sich an einer Topfpflanze vorbei und umrundete den Tisch, um das Gesicht der Frau sehen zu können.
Es war völlig überflüssig, nach dem Puls zu fühlen.
Aus dem geöffneten Mund ragte die dunkel verfärbte Zungenspitze heraus. Der Kopf lag etwas schräg, das Gesicht war halbwegs dem Sesselrücken zugewandt. Die leblosen Augen starrten zum Fenster hin, der Blick war gefroren in einem Moment, den es nicht mehr gab.
(Seite 6)




Kajsa Coren hat sich eine Auszeit vom Journalismus genommen und lebt mit ihren zwei Kindern aus erster Ehe, Thea und Anders, sowie ihrem Lebensgefährten, dem Polizisten Karsten Kjølås, und dem gemeinsamen Kleinkind Jonas in Losvika, auf einer idyllischen Insel in Norwegen.

Als in der Nachbarschaft eine alleinstehende Frau ermordet aufgefunden wird (in einem grausigen Zustand, denn mit der Leiche war eine Woche lang ihr hungriger Hund Caro eingesperrt), wird Kajsa angeboten, freiberuflich für die Sunnmørsposten zu berichten. Der Fall hat schon etwas Besonderes an sich: Die Tote hieß Sisselt Våge und war stumm, das heißt, sie konnte aus psychischen Gründen nicht sprechen; ein Jahr zuvor war ihr Vater Peder ebenfalls ermordet worden, ohne dass der Täter bis jetzt gefasst werden konnte.

Dabei hat Kajsa eigentlich schon genügend Probleme am Hals: Im ersten Band der Reihe wurde ihr Lebensgefährte Karsten so schwer angeschossen, dass er jetzt noch auf den Rollstuhl angewiesen ist und sich nur mühevoll mit Krücken fortbewegen kann. Dieser Zustand hat bei ihm zu einer Verbitterung und möglicherweise einer so schweren Depression geführt, dass er aus Selbstmitleid in seiner Rolle als Opfer und Behinderter festhält und alles unterlässt, was ihn vorwärts bringen könnte.

Das Mädchen, das schwieg unterscheidet sich von den unzählign anderen Skandinavien-Krimis, erstens durch den angenehmen, flüssig zu lesenden Stil der Autorin und zweitens durch die gute Zeichnung der Figuren.
Eine spannende, verwickelte Handlung hat der Roman natürlich auch.
9.11.17 00:24


Testbild+text

Das ist ein Test für Text und Bild.
Nein, zum kochen hab ich kein Talent.
Viel Spaß in meinem neuen Blog.

8.10.17 20:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung